Balu

 

 

„Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.“

Louis Armstrong

Balus Rolle in der Therapie:

  • Stärkung des Selbstbewusstseins „Der Hund hört auf mich und macht das was ich möchte!“
  • Motivator und Konzentrator- bessere Konzentration der Patienten während der Therapie
  • Co-Therapeut, Spielpartner und Freund durch den das Lernen einfacher fällt
  • Hebt Kommunikationsbarrieren auf
  • Förderung des Sprachverständnisses, Begriffsbildung, Sprachfähigkeit
  • Entspannung: Muskelentspannung und Stressreduktion
  • Förderung der Merkfähigkeit
  • Erhöht Frustrationstoleranz: „Ich bringe dem Hund etwas bei und wir lernen gemeinsam Neues!“

Balu ist ein Labradorrüde und wurde im Juli 2017 geboren. Er befindet sich in der Ausbildung zum Therapiebegleithund und wird nach der Steinfurter Pädagogik/ Therapiebegleithund-Methode ausgebildet. Dabei werden sowohl Balu als auch die Therapeutin eine Prüfung absolvieren.

Der Therapiebegleithund ersetzt niemals den Therapeuten, dient aber als Helfer und Co-Therapeut und hilft dadurch seinem menschlichen Teampartner bei der Arbeit.

Balu wird regelmäßig vom Tierarzt untersucht!